Erst aussitzen. Dann aufsitzen.

 

 

 

Normal find ich Regen, der aufs Fenster tröpfelt ja ganz romantisch, aber am letzten Tag unserer Rennradwoche kann ich das als Aufwachklingelton eigentlich gar nicht gebrauchen. Petrus war ja gestern schon nicht gerade gnädig mit uns, da hätte er sich zum Abschluss ruhig noch einmal Mühe geben können. Es zeigte sich aber, dass man ihm nur ein wenig Zeit geben muss. Spontan wurde die Abfahrt also auf den Nachmittag verlegt, um wenigstens die Chance auf Wetterbesserung zu wahren.

 

 

Und die Besserung kam; deutlich.

 

Zu neunt machten wir uns gegen 14Uhr bei leichter Bewölkung auf die geplante Runde in den flachen Süden über Algaida, Llucmajor nach Colonia Sant Jordi, wo wir uns dank äußerst günstiger Windverhältnisse überraschend früh über das schon fast obligatorisch gewordene Pa amb oli con queso y serrano, freuen durften. Und freuen durften wir uns mittlerweile auch über strahlenden Sonnenschein, der gepaart mit Palmenpanorama, erneut für ein echtes Highlight sorgte. Denn obwohl jeder wusste, dass der Rückweg beschwerlich werden würde, sind es gerade diese wunderschönen Momente die uns alle motivieren und so manch anstrengendes "Stück Arbeit" versüßen.

 

Eine andere Art der Arbeit, welche zum Glück sehr selten gefragt war im Laufe der zurückliegenden Tage, war noch nötig, als ein Reifendefekt kurz nach der Mittagspause unser sehr flüssig laufendes Minipeloton zu einem kurzen Stopp zwang. Es waren aber nur wenige fachmännische Handgriffe nötig, um die Fahrt dann alsbald fortzusetzen. 

 

Der Weg führte nun über Ses Salines, Santanyi, Felanitx und Petra auf kürzestem Wege zurück nach Sineu wo das Abendessen praktisch schon auf dem Tisch stand. (Aufgrund der späten Abfahrt und des Pitstopps wurde unser Zeitplan etwas durcheinander geworfen)

 

Ein letztes Mal wurde dann also in der großen Gruppe das Abendessen eingenommen und was man so raushört, waren sowohl wir als Organisatoren als auch die Teilnehmer sehr zufrieden mit der gemeinsamen Woche: Routen, Unterkunft, Shuttle und eine angenehme Atmosphäre in der Gruppe. Das alles hat offensichtlich zum allgemeinen Wohlfühlen beigetragen und bestärkt uns erstens im Willen darin aus der MfM-Rennradwoche eine schöne Tradition werden zu lassen und zweitens schürt es jetzt schon die Vorfreude im nächsten Jahr wieder bekannte Gesichter zu sehen, bei der schönsten Verbindung von Sport und charitativem Engagement. BIKE FOR SMA!!!!!

 

 

Vielen Dank an dieser Stelle von Andi und mir an alle Teilnehmer und an alle die mithelfen so ein Event zu organisieren. Besonders hervorheben möchten wir hier den Bastian, Chef des Hotel Leon de Sineu, der sowohl im Vorfeld als auch hier vor Ort immer ein sehr geduldiger und flexibler Ansprechpartner war und mit seinem Team für einen Rahmen sorgt, der so eine Woche zu etwas besonderem macht!!!!!

http://www.strava.com/activities/126905243


 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0